Die Agile Transformation

Sie kommt schnell. Sie kommt zuverlässig. Sie kommt in hoher Qualität: Die Rede ist von agiler Softwareentwicklung.

Ab sofort profitieren Kunden von Prozessen, dank denen Software flexibel auf wechselnde Anforderungen eingestellt werden kann. Wie und warum das Digital Office der WE CBT diese Agilität schafft, verrät dieser Beitrag.

Die Zielsetzung von agiler Softwareentwicklung klingt verlockend. Sie soll:

  • Schneller, flexibler und möglichst nah am aktuellen Marktumfeld sein
  • Aufwände reduzieren
  • Überflüssige Arbeiten eliminieren
  • Die Zuverlässigkeit der Software erhöhen

"Agil zu arbeiten bedeutet für uns vorrangig, sich eng mit Kunden abzustimmen", erläutert Thomas Mühlbauer, Team Leader Software Development im Digital Office. "Wenn wir die Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche kennen, erarbeiten wir möglichst zeitnah entsprechende Lösungen." Genau hier kommt der Vorteil der Agilität zum Tragen: Dank ihr profitieren Kunden von schneller, kontinuierlicher Auslieferung qualitativ hochwertiger Software – und damit einhergehenden Wettbewerbsvorteilen.

Enge Zusammenarbeit = maximaler Erfolg

Da stellt sich doch die Frage: Wenn Reaktionszeiten immer weiter minimiert werden, wird dies nicht zwangsläufig mit höherer Fehleranfälligkeit erkauft?

"Im Gegenteil", erklärt Nicolai Brugger, Head of Project Management im Digital Office.

"In klassischen Vorgehensweisen gibt es meist ein Big Bang als Rollout, weshalb der komplette Prozess der Software von A bis Z intensiv getestet werden muss. Mit der agilen Vorgehensweise verändern wir immer nur kleine Bestandteile, welche einfacher zu testen sind."

Einzelne Anforderungen des Business können so zudem auch noch kurzfristig neu priorisiert werden.

Die eigenentwickelte Software kommt dann jeweils in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz, darunter:

  • Angebotskalkulation
  • Artikel-Engineering
  • Fertigungssteuerung
  • Reportingsysteme

So entsteht Agilität im Digital Office

Einer der größten Vorteile an agiler Softwareentwicklung ist, dass die Arbeitsprozesse von Auftraggeber, Entwickler und Benutzer ideal aufeinander abgestimmt werden. Das agile Vorgehensmodell bei der Software-Entwicklung im Digital Office basiert dabei auf folgenden Paradigmen:

  1. Die Arbeitsweise orientiert sich an Scrum, verwendet aber nur die aus heutiger Sicht für die Software-Entwicklung benötigten Artefakte davon.
  2. Die Sprintplanung erfolgt auf Teamebene anstelle von Einzelprojekten. Alle Projektbeteiligten kommen im 2-Wochen-Rhythmus zusammen und vergleichen ihre Fortschritte
  3. User-Stories und Tasks freigegebener Projekte werden gesammelt, verwaltet und stehen zur Planung künftiger Sprints zur Verfügung.
  4. Um maximale Kundenzufriedenheit sicherzustellen, sind Kundenmanagement und -zentrierung immer im Fokus. Dank agilem Projektmanagement mit Fokus auf Kommunikation gelingt dies besser als mit klassischen Methoden.“
  5. Softwareseitig unterstützen die agilen Systeme Jira und Confluence von Atlassian bei der digitalen Abbildung der agilen Abläufe.

"Die agile Arbeitsweise hat sich inzwischen so gut etabliert, dass weitere Teams bereits Interesse bekundet haben", berichtet Herr Mühlbauer.

Die Vorteile der agilen Vorgehensweise des Digital Office im Überblick:

  • Wettbewerbsvorteile durch schnelle Reaktionszeiten
  • Höhere Gesetzes- und Prozess-Sicherheit
  • Kontinuierliche Auslieferung der Software
  • Hohe Flexibilität bezüglich der Anforderungen
  • Technische Exzellenz
  • Passendere Lösungen durch verstärkte Kommunikation in Bezug auf Design und Bedienbarkeit