Update: Aktuelle Auswirkung des Coronavirus auf die Würth Elektronik CBT

Aktualisierung vom 20.03.2020

Thomas Beck, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Auswirkungen der Corona Pandemie ziehen hierzulande immer weitere Kreise und das öffentliche Leben wird immer mehr zum Erliegen gebracht. Für uns als Würth Elektronik CBT hat es in dieser Situation oberste Priorität, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie einen möglichst strukturierten Geschäftsbetrieb sicherzustellen, um auf diese Weise für Sie als unseren Kunden weiterhin zuverlässig und lieferfähig zu bleiben.

Gerne möchten wir nachfolgend auf einige Fragen eingehen.

Welche Schutzmaßnahmen wurden eingeleitet?

  • Umsetzung von strengen Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften für alle Mitarbeiter/innen.
  • Schichtübergaben in der Produktion werden nicht mehr persönlich durchgeführt. Die Schichten sind dazu angewiesen, keinen persönlichen Kontakt zu Ihren Kolleginnen und Kollegen der Gegenschichten, auch außerhalb der Schichtzeiten, zu haben.
  • Die Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung arbeiten nach festgelegter Einteilung abwechselnd im Werk oder im Homeoffice.
  • Dienstreisen, Mitreisen, externe Schulungen, sowie die Durchführung von bzw. Teilnahme an Veranstaltungen, Messen und Konferenzen sind bis auf Weiteres untersagt.
  • Der Empfang von Besuchern in unseren Werken ist auf das absolut Nötigste reduziert.
  • Umsetzung von strikten Hygienevorschriften in der Kantine, sowie vorgeschriebene, separierte Kantinennutzungszeiten für Verwaltung und Produktion.
  • Strenge Verhaltensvorschriften im Umgang mit angelieferten Waren aus Risikogebieten.

Läuft die Produktion? Falls ja, mit welcher Kapazität?

  • Die Produktionen an unseren Standorten in Deutschland laufen mit einer Kapazität von 100%.
  • Aufgrund von erhöhten Auftragseingängen der letzten Wochen, kommt es zu gestiegenen Lieferzeiten. Bitte beachten Sie daher unsere Auftragsbestätigungen.
  • Der Großteil der Werke unserer asiatischen Partner hat mittlerweile wieder 80% bis 100% der Produktionskapazitäten.

Gibt es Probleme mit Transport und Logistik?

  • Die Transportsituation innerhalb Deutschlands ist bislang stabil. An den Grenzübergängen zu Nachbarländern kann es aktuell, aufgrund der verschärften Kontrollen, zu Verzögerungen kommen.
  • In Asien kommt es derzeit vereinzelt zu Logistikengpässen, da die Produktionen in Asien wieder angelaufen sind und dadurch die Warenströme zugenommen haben. Aufgrund der verringerten Flug- und Schiffskapazitäten kann es hier zu leichten Verzögerungen kommen. Auch sind die Frachtraten aus China extrem gestiegen. Dies kann in Zukunft zu Frachtkostenanpassungen führen.
  • Nichtsdestotrotz hat sich die Liefersituation aus Asien stabilisiert und wir bekommen regelmäßig Ware angeliefert. Falls es dennoch zu Einschränkungen in der Logistik kommt und Sie daher nicht fristgerecht beliefert werden können, werden wir Sie selbstverständlich informieren.

Ist die Versorgung der Werke mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen gesichert?

  • Durch Aufstockung der Lagerbestände, ist aus heutiger Sicht die Versorgung der deutschen Werke mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen in der nächsten Zeit gesichert.
  • Auch unsere asiatischen Partner sind mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen vorsorgt. Nur bei Hochfrequenzmaterial kommt es vereinzelt zu Engpässen.

Gibt es noch offene Fragen? Dann stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner per Telefon und über die digitalen Kommunikationswege (Email, Online-Besprechungen, E-Shop, Webinar, usw.) zur Verfügung, damit wir auch in der aktuellen Situation mit Ihnen in Kontakt bleiben können. Gern können Sie alle Anfragen und Bestellungen über die Ihnen bekannten Kanäle an uns senden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und die partnerschaftliche Zusammenarbeit in diesen für uns alle schwierigen Zeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Würth Elektronik GmbH & Co. KG

Thomas Beck

Geschäftsführer Vertrieb und Marketing