Würth Elektronik eiSos baut Produktangebot im Bereich LED aus: weiße LEDs für Signal- und Beleuchtungsapplikationen

Die Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG erweitert ihr Angebot im Bereich der LEDs. Neu im Programm sind weiße Top View LEDs für die Anwendungsbereiche Signalisierung, Beleuchtung und Hinterleuchtung. Die Baugrößen umfassen die gängigen PLCC-Packages 3014, 3022 und 5630 sowie ein Ceramic Package in der Bauform 3535 mit geringem thermischen Widerstand. Die Würth Elektronik LEDs sind frei von IR-Emissionen und zeichnen sich durch schnelle Schaltzeiten aus. Verfügbar ist auch ein zu den LEDs passender LED-Treiber.

Die kompakten SMD-LEDs sind in fünf verschiedenen Farbtemperaturen von 2 700 bis 6 000 K erhältlich.

Vielfältige Anwendungen

Mit seinen schnellen Schaltzeiten empfiehlt sich das LED Package Typ 3014 für Anwendungen wie Schalttafeln, Kontrolllampen oder industrielle Beleuchtungssysteme. Typ 3022 bietet sich mit seiner Bauform und der hochwertigen Farbwiedergabe für Hinterleuchtungen und Lichtdekorationen an. Mit der Bauform 5630 bietet Würth Elektronik ein Package, das gezielt für den Einsatz in Leuchtmitteln und LED-Lampen (Retrofit) entwickelt wurde. Typ 3535 ist mit hoher Helligkeit und geringer Streuung für die zielgerichtete Beleuchtung geeignet und kommt in Anwendungen von Taschenlampen bis zur Straßenbeleuchtung zum Einsatz.

Abgerundet wird das LED-Portfolio mit praktischen Demo-Boards zur Vereinfachung und Beschleunigung der optimalen Bauteileauswahl. Verfügbar sind drei verschiedene Optionen: ein Board mit allen SMD- und THT-Signal-LEDs, das wahlweise mit 5, 10 oder 20 mA betrieben werden kann, ein weiteres mit weißen Low-Mid Power PLCC LEDs sowie eines mit weißen Keramik-Power-LEDs, das Bauteile mit bis zu 350 mA Strom versorgt. Die batteriebetriebenen Boards ermöglichen elektrische und mechanische Tests sowie die Auswahl optischer Parameter für die Anpassung der Ästhetik und Farbwiedergabe.

In Kürze wird ein neues dimmbares Demo-Board mit den farbigen und weißen Power LEDs von Würth Elektronik verfügbar sein, das wahlweise mit Batterie oder mittels Wireless Power betrieben werden kann. So kombiniert der Bauteilhersteller mehrere innovative Technologien.

Ansteuerung und Schutz von LEDs

„MagI³C-LDHM“ heißt der neue LED-Treiber von Würth Elektronik. Der Name MagI³C steht wie von den Power-Modulen bekannt für Magnetic Integrated, Intelligent IC und vereint Spule und IC in einem Gehäuse. Das Modul ermöglicht einstellbare Ströme von 300 bis 450 mA und unterstützt einen Spannungsbereich von 4,5 bis 60 V. Neben einer Dimmfunktion verfügt der MagI³C-LDHM über eine Abschalt- und Neustartfunktion, die die angeschlossenen LEDs vor Überstrom, Überspannung und Übertemperatur schützen. Das Modul erlaubt die Ansteuerung von bis zu 16 LEDs in Reihe und bietet für höhere Ströme zudem die Option der Parallelschaltung mehrerer Module. Der LED-Treiber steuert die LEDs für die verschiedensten Anwendungen, wie Spotlight und Downlight im Innenbereich sowie Außenbeleuchtungen wie Straßen-, Sicherheits-, Tunnelbeleuchtungen oder für die Industrie in der Lagerbeleuchtung.

Alle Produkte sind ab Lager verfügbar. Muster sind im Rahmen des bekannten Service von Würth Elektronik eiSos kostenfrei erhältlich.