Würth Elektronik eiSos tritt Component Obsolescence Group Deutschland e.V. bei

Würth Elektronik eiSos ist am 01.12.2011 der COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.V. beigetreten. Ziel von Würth Elektronik ist es, aktiv an Richtlinien und Maßnahmen zur Vermeidung der Folgen einer Nichtverfügbarkeit von Komponenten für Produkte zu arbeiten. Darüber hinaus will Würth Elektronik eiSos, im Rahmen der kontinuierlicher Forschung und Entwicklung, diesen Fall für seine Komponenten verhindern.

Als größter europäischer Hersteller von passiven Bauelementen ist es Würth Elektronik ein zentrales Anliegen, die Verfügbarkeit der Bauteile sicherzustellen. Dies spiegelt sich auch in der Unternehmensstrategie wider, die alle Katalogprodukte ab Lager garantiert.

Die Produktlebenszyklen von High-Tech-Komponenten und Komplettprodukten laufen in den letzten Jahrzehnten immer weiter auseinander. Moderne Komponenten werden teilweise schon nach 6 Monaten, von ihren nicht immer kompatiblen Nachfolgern, abgelöst. Produkte sollen aber viele Jahre möglichst unverändert geliefert werden. Sind Komponenten eines Produktes oder Systems nicht mehr verfügbar, spricht man von Obsolescence. Im Industrie-Interessenverband COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.V. arbeiten Marktbeteiligte auf Augenhöhe an dem Thema Obsolescence-Management.

Die COG Deutschland dient ebenso als Informationsplattform für den Informationsaustausch der Beteiligten, sowie um das Bewusstsein für die wachsende Problematik zu schaffen und pro-aktive Lösungsansätze zu forcieren, um bei Produktabkündigungen mit einer adäquaten Obsolescense-Strategie mögliche Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Erfahren Sie mehr über COG Deutschland