Mobilfunkmodul für IoT-Anwendungen

Würth Elektronik präsentiert LTE-M und NB-IoT-Modul Adrastea-I

Würth Elektronik präsentiert mit Adrastea-I ein leistungsstarkes Multiband-LTE-M- und NB-IoT-Modul mit extrem niedrigem Stromverbrauch. Das nur 13,4 × 14,6 × 1,85 mm große Mobilfunkmodul verfügt über integriertes GNSS, einen eingebauten ARM Cortex M4 und 1 MB Flash für die Entwicklung von Benutzeranwendungen. Das Modul basiert auf dem Hochleistungs-Chipsatz Sony Altair ALT1250. Das von der Deutschen Telekom zertifizierte Adrastea-I-Modul ermöglicht eine schnelle Integration in Endprodukte, ohne dass zusätzliche Prüfzeichen, branchenspezifische Zertifizierungen (GCF) und Betreibergenehmigungen erforderlich sind, wenn die IoT-Konnektivität (SIM-Karte) der Deutschen Telekom genutzt wird. Das Adrastea-I-Modul eignet sich perfekt für industrielle IoT-, Smart Agriculture-, Smart Logistics- und Smart Metering-Anwendungen.

Das Adrastea-I-Modul unterstützt mehrere Bänder und kann über eine von zwei Mobilfunktechnologien (LTE-M und NB-IoT) betrieben werden. Dies ermöglicht eine internationale, multiregionale Abdeckung. So kann das Adrastea-I-Modul beispielsweise überall dort, wo keine LTE-M-Abdeckung besteht, so konfiguriert werden, dass es stattdessen NB-IoT verwendet und umgekehrt. Das Modul ist 3GPP-Release-13-konform und kann auf Release-14 aufgerüstet werden. Adrastea-I ist auf einen extrem niedrigen Stromverbrauch, eine kompakte Größe und verbesserte Abdeckung hin optimiert. Dank seiner geringen Abmessungen eignet es sich perfekt für Anwendungen mit Größenbeschränkungen wie Wearables.

Das Adrastea-I-Modul verfügt über integriertes GNSS und unterstützt sowohl GPS- als auch GLONASS-Satellitensysteme. Durch das integrierte GNSS eignet es sich für Asset-Tracking-Anwendungen, bei denen seltene Positionsaktualisierungen erforderlich sind.

Integrierte MCU für Applikationen

Die im Adrastea-I Modul integrierte ARM Context M4 MCU, 1 MB Flash und 256 KB RAM stehen exklusiv für die Entwicklung von Kundenanwendungen zur Verfügung. Um Innovation und Produktentwicklung auf der integrierten ARM Cortex M4 MCU zu beschleunigen, bietet Sony Altair ein Software Development Kit (SDK), Beispiel-Code, Dokumentation und Tools an.

Vorteile des durch die Deutsche Telekom zertifizierten Moduls

Die Deutsche Telekom hat das Adrastea-I-Modul für mehrere europäische LTE-M- und NB-IoT-Netze zertifiziert. Würth Elektronik eiSos unterhält eine starke Partnerschaft mit der Deutschen Telekom IoT for Connectivity (IoT SIM-Karte). Die Zertifizierung bestätigt, dass die Endprodukte, die das Adrastea-I-Modul verwenden, in den verschiedenen Netzen der Deutschen Telekom einwandfrei funktionieren.

„Mit der Einführung des Adrastea-I-Funkmoduls und der IoT-SIM-Karten der Deutschen Telekom freuen wir uns, eine komplette Mobilfunklösung anbieten zu können. Die integrierte MCU, die ausschließlich für die Entwicklung von Kundenanwendungen bestimmt ist, ermöglicht es Ingenieurinnen und Ingenieuren, außergewöhnliche Produkte und Dienste mit LTE-M- und NB-IoT-Mobilfunktechnologie zu entwickeln. Das durch die Deutsche Telekom vorzertifizierte Adrastea-I-Modul erlaubt eine schnelle Integration in Endprodukte, wodurch Entwicklungskosten gespart und die Markteinführungszeit verkürzt werden. Trotz der weltweiten Verknappung von Bauteilen sind Adrastea-I und das dazugehörige Evaluation Kit ab Lager verfügbar“, sagt Ravindra Singh, Produktmanager bei Würth Elektronik eiSos.

„Wir freuen uns, das Adrastea-I-Modul von Würth Elektronik eiSos für unsere verschiedenen NB-IoT- und LTE-M-Netze zertifiziert zu haben. Durch den Abschluss unserer Zertifizierungsprozesse stellen wir eine erstklassige Konnektivität und hervorragende Leistung für unsere Kunden sicher“, sagte Uday Patil, Head of IoT Devices, T-Systems International GmbH. „Das Adrastea-I ist eine starke Ergänzung unseres Portfolios an betreiberzertifizierten IoT-Mobilfunkmodulen, eines der größten weltweit.“